Permation

Der andere Blick auf Mensch und Welt

Was ist Permation?

  

Den Begriff der "Permation" werden Sie wahrscheinlich zum ersten Mal hören. Wir verwenden diesen Begriff seit 2012. Was es damit auf sich hat, erfahren Sie hier.


 

Ein Spermium befruchtet eine Eizelle. Ab diesem Moment beginnt ein PROZESS, den wir PERMATION nennen. Permation als lebenslanger Prozess ist die Grundbedingung und das wichtigste Kennzeichen menschlicher Existenz überhaupt. PERMATION IST DAS, WAS IMMERZU IN DIR UND MIT DIR GESCHIEHT. Niemals ist ein Mensch genau derselbe. Menschen sind beständig unbeständige Wesen. Die Frage, wann Permation ENDET kann entweder MIT DEM TOD oder religiös beantwortet werden - NIE.  

                           

Das Prinzip der Permation ist UNIVERSELL und zu jeder ZEIT, auf jedem ORT dieser Welt gültig. Permation beinhaltet unendliche viele Prozesse und Zustände, etwa die Entwicklung des Gehirns, die sozialen Erfahrungen in der Familie, der Schule, Gespräche mit Freunden oder die psychische Verfasstheit eines Menschen. Darüber hinaus spielen etwa sozioökonomische, kulturelle oder politische Bedingungen in die Permation hinein. Genetisch-körperliche Voraussetzungen werden die Permation eines Menschen ebenso beeinflussen, wie die Beziehung zu einem Partner oder etwa Religion. Selbst der Sport und andere Kulturphänomene wie Mode, Musik, Architektur etc. werden ebenso zur Permation eines Menschen beitragen. Kurz: Permation ist ein Prozess, der sich aus unendlich vielen Faktoren speist. Dieser Prozess ist UNAUFHALTSAM, UNUMKEHRBAR und geschieht PERMANENT – im Wachzustand, beim Schlafen, schon im Mutterleib, genauso wie später in der Schule, auf dem Fußballplatz oder im Wartezimmer einer Arztpraxis.

 

JEDE PERMATION eines Menschen ist EINZIGARTIG. Kein Mensch ist genau wie der andere, da jede Permation immer individuell verlaufen wird. Diese einzelnen Permationsprozesse kann man in ihrer Gesamtheit niemals so unterscheiden, dass man sagen könnte: hier passiert jetzt genau das und das und nichts anderes. Vielmehr ist die Permation ein stetiger Prozess, der das menschliche Sein und seine Veränderung in Gänze beschreiben soll.  Dennoch gibt es Gemeinsamkeiten und Parallelen in den Permations-Biografien der Menschen. Letztlich untersucht jede Wissenschaft EINEN TEIL dieser Permationsprozesse. Die Neurologie etwa untersucht die Entwicklung des Gehirns. Die Kulturwissenschaft erforscht alle Dimensionen einer Kultur. Als Wissenschaft von allem Lebendigen trägt die Biologie zum Permationswissen bei. Und egal ob es sich um Soziologie, Filmtheorie, Dramaturgie, Psychologie, Physik, Literaturwissenschaft oder Theologie handelt: ALLE Wissenschaften versuchen Antworten auf das Phänomen „Permation“ zu finden – ob sie wollen oder nicht.